Scharbockskraut

am

Zeitig im Frühjahr (März/April) leistet das Scharbockskraut (Ranunculus ficaria) mit seinen jungen Blättern gute Dienste gegen die Frühjahrsmüdigkeit. Scharbock soll das alte Wort für Skorbut sein. Eine Vitamin C Mangelerkrankung.

Das Scharbockskraut wächst gerne auf feuchtem Boden und ist häufig großflächig anzutreffen. Geerntet werden die Blätter ausschließlich vor der Blüte! Sobald das Kraut blüht (gelbe Blüten), wird es leicht giftig und kann dann nicht mehr verwendet werden!

Passt zu jedem Salat und Rohkostteller. Kann auch in frisch gepresste Gemüse- oder Fruchtsäfte und Smoothies gemischt werden. Die Blätter schmecken frisch und leicht scharf. Am besten vorher ein paar Blätter pur kauen um die individuelle Verzehrmenge herauszufinden.

Shot „Frühlingsfit“
2 Handvoll frische Frühlingswildkräuter (Scharbockskraut, Vogelmiere, Brennessel, Löwenzahn, Gänseblümchen, Ehrenpreis)
2-3 Stangen Bio Sellerie
1/3  von einer Bio Fenchelknolle
1 Scheibe Bio Zitrone mit Schale
1 kleines Stück frischer Ingwer
Alles durch einen langsam drehenden Entsafter pressen und gleich trinken. Ein Zentrifugenentsafter eignet sich nicht für Blattgrün!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s