Fruchtschnitte *raw & vegan*

Ui, der zweite Tag krank. Nasennebenhöhlen zu, Lymphknoten schmerzhaft und angeschwollen, der Rücken meldet sich auch (auf der Höhe wo ich den doppelten Bandscheibenvorfall hatte) und ich glaube, ich habe noch immer ein wenig Fieber. Gestern habe ich mein Restaurant deswegen schon früher zugesperrt. Den Workshop am Wochenende abgesagt. Morgen nur für die Reservierungen geöffnet. Die Vorbereitungen dafür schiebe und schiebe ich hinaus in der Hoffnung, dass ich mich in einer Stunde, zu Mittag, am Nachmittag, am Abend besser fühle. So blöd es für manche klingen mag – heute ist mir eh alles egal – ich packe auch immer ganz viel Energie und gute Stimmung mit ins Essen. Doch wenn ich so drauf bin, dann geht das ganz schwer oder gar nicht und das Essen ist dann nur eine halbe Sache (natürlich nur für mich).

Ja, ich sollte Ruhe geben. Bin auch schon eine halbe Stunde am Sofa gelegen und hab die Decke angestarrt. Doch Rückenschmerzen und meine innere Unruhe haben mich hoch getrieben und in die Küche manövriert. Gut, dann Ruhe ich mich eben aus und schreib einen Artikel für meinen Blog (ja ich weiß, Computer sitzen ist nicht entspannend – tut mir eh nicht gut, kann ich ja spüren *trotz*).

Die Ablenkung hat kurz funktioniert. Hatte eine tolle Idee, passend zum Sonnenschein, angefangen, fertig gemacht, fotografiert und (ach ja, vorher noch Schatz angerufen er möge mir bitte ganz viel Gras mitbringen) …während des Bildbearbeitens die Türklingel vernommen.

Jöööööö, meine Handsaftpresse ist da!!!!! Ich wollte so gerne eine eigens nur für mich und mein Gras haben und sie ist um 2 Wochen früher geliefert worden! Wie gut, dass ich dann auch bald mein Gras bekomme. Voller Freude (von außen bestimmt nicht zu sehen, weil so lange aufrecht stehen zur Zeit anstrengend ist) hab ich sie ausgepackt um festzustellen – KAPUTT?!? Na geh! Bei deutscher Servicenummer angerufen und in England gelandet (wie ich das nicht leiden kann). Sprechen natürlich auch nur englisch. Dafür hab ich heute nicht den Nerv, meine paar englischen Broken zusammen zu suchen um der Dame zu erklären – KAPUTT! Also demotiviert E-Mail geschrieben.

Dann wieder an den Artikel gesetzt und während des Schreibens nochmals alle Emotionen durchlebt. Super! Aber, bevor ihr vom Mitleben schlechte Laune bekommt, verrate ich euch das beste Rezept, das es dafür geben kann!!!! (Kommt bestimmt auch in mein „Little Uncooked Book“). Soooo köstlich!!! Hab das Fotoobjekt schon aufgegessen und es war himmlisch!!!! Bis die Übelkeit kam, doch die kommt heute bei allem, außer einem Schluck Wasser.

Und hier ist es – sie, verführerisch, cremig, süß, fruchtig – die Fruchtschnitte. Hab ganz viele Fotos gemacht, weil ich sie so hübsch finde.

Fruchtschnitte3

Fruchtschnitte2

Fruchtschnitte5

Fruchtschnitte4

Fruchtschnitte7

Fruchtschnitte6

Fruchtschnitte

Alle Zutaten in Rohkostqualität und aus biologischem Anbau.

Was du brauchst
Dunkler Boden
40 g Kokosraspeln
2 EL Kokosöl (weich oder geschmolzen)
2 Medjoul Datteln
1 EL Kakaopulver (oder Carob)

Heller Boden
40 g Kokosraspeln
3 EL Kokosöl (weich oder geschmolzen)
20 g Kokosmus (weich oder geschmolzen)
20 g Apfeldicksaft (oder ein anderes Süßungsmittel)

Cashew-Zitronencreme
80 g Cashews eingeweicht und abgegossen
Saft von 1 1/2 Zitronen
2 Medjoul Datteln

Verschiedenes Obst klein würfelig geschnitten

Was du tust
Die Zutaten für den jeweiligen Boden in einer Schüssel gut von Hand vermengen. Den dunklen Boden in eine rechteckige Mini-Tortenform (mit Papier ausgekleidet) pressen. Kurz kühl stellen. Dann den hellen Boden darauf verteilen. Im Kühlschrank fest werden lassen.

Währenddessen die Zutaten für die Creme cremig mixen (hab ich mit dem Pürierstab gemacht) und auf den Kuchenboden streichen. Mit klein geschnittenem Obst nach Wunsch belegen.

Die Menge ergibt 3 Stück.

_________________________________________________________________

Jetzt erhältlich! Das neue Buch “Schokolade – Himmlische Rohkost Rezepte”. Feine Torten, Kuchen, Fudges, Pralinen, Getränke uvm. Von einfach bis zur Gourmetrohkost. Inkl. Anleitung zum Herstellen von Pflanzenjoghurt und Rohkostmehlen. Weitere Infos hier…

TitelseitefuerFB2

Advertisements

7 Kommentare Gib deinen ab

  1. Nadja sagt:

    Oje, das klingt ja alles nicht schön, aber dafür sieht das Törtchen wirklich toll aus! WOW. Gute Besserung jedenfalls!

    Liebe Grüße
    Nadja

    1. Tilia sagt:

      Danke liebe Nadja!

  2. Maryna Graf sagt:

    Danke für Deine tolle Kreation! Das was Du machst motiviert wirklich! Ich hoffe Dir wird es bald gut gehen, da der Körper auch ab und zu Zeit braucht, um sich zu reinigen. Da muss man ins Bett, keine Vorwürfe, keine schlechte Laune, einfach die Situation hinnehmen und den Körper bedanken, dass er so eine tolle Arbeit leistet. Um Dich noch mehr zu motivieren, verweise ich Dich auf den Beitrag von meinem Mann, der soll Dich bisschen motivieren.http://rohkost-blog.com/warum-wir-uns-ueber-krankheiten-freuen-sollten/
    Gute Besserung!

    1. Tilia sagt:

      Danke Maryna!
      Ich weiß, dass es ein Reinigungsprozess ist. Doch bin ich mitunter so in meinen Gedanken was alles noch zu erledigen ist, dass es mich dann stört. Es ist auch ganz klar, warum das ausgerechnet jetzt kommt. Ich habe mit ein paar „Lastern“ aufgehört. Außerdem hat es mir gestern schon eine wunderbare Erkenntnis gebracht.

  3. Barbara sagt:

    Zuerst einmal gute Besserung für dich.
    Dein Rezept spricht mich sehr an, mein Problem ist, dass ich gegen sämtliche Nüsse, außer Kokosnuss u auch gegen Cashews u Mandeln allergisch bin 😦
    Hast du eine Idee wie ich die Cashews ersetzen könnte und dennoch eine geschmacklich gute Creme hinbekomme?
    Danke, Liebe Grüße

    1. Tilia sagt:

      Hallo Barbara,
      danke für die Genesungswünsche! Das Rezept und auch der Artikel sind schon vor ein paar Jahren entstanden. War schon lange nicht mehr krank 🙂

      Für die Creme kannst nehmen:
      – frisches Fleisch einer Trinkkokosnuss
      – geschälte Leinsamen
      – Bananen, ev. mit etwas Flohsamenschalen

      Oder du lässt die Creme ganz weg und gibst etwas Zitronensaft in den hellen Boden. Schmeckt auch lecker 🙂

      Lieben Gruß

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s