Rohe Kürbiscremesuppe – oder: die Geschichte von 2 1/2 Tassen Haselnüssen

Heute erzähle ich euch die Geschichte von „2 1/2 Tassen Haselnüssen“.

„Es war einmal an einem Wochenende, da wollte die Prinzessin eine Schoko-Bananenmilch zum Frühstück haben. Da solche Sonderwünsche nichts Ungewöhnliches waren, hatte man in der Schlossküche immer etwas vorbereitet. Erlesenste Haselnüsse vom königlichen Hain badeten im Quellwasser um zu den köstlichsten Gerichten und Getränken verarbeitet zu werden. Und so war es nun, dass…“

Ach, Tagträume sind doch was Schönes!
Wie auch immer… mir ist etwas Haselnussmilch übrig geblieben und die ausgedrückten, gemahlenen Haselnüsse. Also hab ich aus der Milch eine Marinade gemacht und über Nacht Zwiebelringe darin eingelegt (Rezept hier). Die gemahlenen Haselnüsse hab ich getrocknet und dann wie Paniermehl für die marinierten Zwiebelringe verwendet. Da die Marinade bei dem Ganzen ja nicht verbraucht wird und ich sie nicht wegschütten wollte, weil köstlich, hab ich damit eine Suppe gemacht. Nun ist fast alles aufgebraucht. Ein paar angekeimte Haselnüsse gibt es noch. Doch die werden bestimmt bald weggeknabbert sein.

Und so kam es, dass aus 2 1/2 Tassen Haselnüssen eine Kürbiscremesuppe wurde.

Kürbiscremesuppe

Kürbiscremesuppe

Kürbiscremesuppe

Kürbiscremesuppe

Alle Zutaten in Rohkostqualität und aus biologischem Anbau, soweit möglich.

Was du brauchst
1 Stück Kürbis (ich habe eine 1,5 cm dicke Scheibe eines kleinen Butternusskürbis genommen)
2 Tomaten
1/8 l Haselnussmilch
2 EL Haselnussmehl
2 Datteln eingeweicht
1 kleines Stück Zwiebel – wer mag

Was du tust
Alle Zutaten im Blender cremig mixen.
Wer mag kann mit Salz, Muskatnuss, Koriander oder Dill würzen.

Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Pi A sagt:

    wow, das hört sich gut an und sieht lecker aus 🙂 kommt auf meinen nächsten einkaufszettel 🙂

    wenn man das in größeren Mengen vorbereitet, weißt du wie lange das in etwa haltbar ist?

    1. Tilia sagt:

      Uns hat es sehr gut geschmeckt!
      Wie lange die Suppe haltbar ist weiß ich nicht. Ich richte nichts in größeren Mengen. Aber ich denke sie hält bestimmt mal 1 Tag im Kühlschrank.

      Je länger etwas gelagert wird, desto mehr Inhaltsstoffe gehen verloren. Manchmal ist es auch so, dass die Zutaten untereinander reagieren und zu einem raschen Verderben führen.
      Wenn du zum Beispiel etwas Zwiebel in eine rohe Suppe pürierst und sie bei normaler Raumtemperatur stehen lässt, kannst du nach nur wenigen Stunden den beginnenden Verderb schmecken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s