Grundrezept Kekse (Plätzchen)

Heute gibt´s schon einen kleinen Vorgeschmack auf Weihnachten. Auch wenn in der Rohkostküche der Hauptaugenmerk auf frischen, nicht veränderten Lebensmitteln liegt, so gibt es hin und wieder mal Naschereien. Hier habe ich heute ein Grundrezept für Kekse. Daraus könnt ihr allerlei verschiedene Geschmackrichtungen kreieren. Zimtplätzchen, Ingwerplätzchen, Früchtebrot und noch viel mehr.

Rohkostkekse

Rohkost Kekse

Rokostkekse

Alle Zutaten in Rohkostqualität und aus biologischem Anbau, soweit möglich.

Was du brauchst
1 Tasse fein gemahlene Cashewkerne
1 Tasse fein gemahlene Mandeln (für hellen Teig geschälte Mandeln verwenden)
1/2 Tasse Kokosnussmehl
3 EL Agavensirug oder Honig oder Apfeldicksaft oder Dattelpaste

Was du tust
Alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Mit dem Nudelholz dünn ausrollen und Kekse ausstechen. Die Kekse bei 40° in den Dörrofen. Zwischendurch mal umdrehen. Die Trockenzeit hängt davon ab, ob du sie eher weich oder eher trocken haben magst.

Advertisements

10 Kommentare Gib deinen ab

  1. Katja sagt:

    Hallo Tilla,

    meinst du, anstatt Kokosmehl könnte ich auch die Menge Mandel- und Cashewmehl je zur Hälfte noch beifügen? Ob das auch klappt?

    LG an dich! Und DANKE für deinen Blog!
    Katja

    1. Tilia sagt:

      Hallo Katja,
      natürlich kannst du das Kokosmehl durch andere rohe Mehle ersetzen. Ob Nussmehle oder Buchweizenmehl (gekeimt und getrocknet) oder ein anderes gekeimtes Getreidemehl spielt keine Rolle. Es verändert sich nur etwas im Geschmack.
      Viel Freude beim Ausprobieren!!!
      LG, Tilia

  2. Karolina sagt:

    Hallo wollte fragen wenn man keinen Dörrofen hat wie sieht es mit dem Backofen aus?? Muss ich dann 50 Grad einstellen???

    1. Tilia sagt:

      Hallo Karolina! Den Backofen auf die niedrigste Stufe einstellen (ist bei den meisten 50°). Eventuell die Türe einen Spalt offen lassen.

  3. Hanna sagt:

    Hallo, ich hab mal eine Frage zur generellen Haltbarkeit. Ich mag die Kekse eher saftig und würde nicht so eeeewig dörren. Bin aber dan skeptisch ob die dann irgendwann ranzig werden. Hast du da eine Idee, wie lange die dann haltbar wären.

    1. Tilia sagt:

      Hallo, die Haltbarkeit hängt vom Feuchtigkeitsgehalt des Dörrgutes ab. Ich habe es selber noch nicht ausgetestet wie lange die Kekse halten, wenn sie nicht ganz durchgetrocknet sind. Vielleicht 2-3 Tage im Kühlschrank. Die Gefahr, dass Schimmel und andere Keime hinein gelangen ist groß. Wenn die Kekse durchgetrocknet sind, halten sie viele Wochen, luftdicht verschlossen. Bei offener Lagerung nehmen sie die Feuchtigkeit aus der Luft auf und werden weicher.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s