Vorfreude bis zum Umfallen

am

Und da hab ich ihn nun. Schau vom Sofa aus in die andere Ecke des Raumes und weiß nicht… Ich weiß einfach nicht. Nun ja, ich wollte ihn. Zwar etwas später aber nun ist er da. Schwarz und fett hockt er da in der Ecke und starrt mich an. Und ich ihn. Das war gestern.
Heute hab ich ihn bereits vollgestopft mit lauter gesundem Zeugs. Wenn ich jetzt vom Wohnzimmersofa aus hinschaue, zucken meine Achseln ganz leicht und ein Wort huscht mir durch den Kopf: Hm. Ich weiß, das klingt jetzt so als würde ich ihn total ablehnen. Nein, nein, ich wollte ihn und er ist sehr nützlich! Doch er ist SO GROSS! Diese Ausmaße! Damit hab ich einfach nicht gerechnet. Ich bin noch immer völlig paff. Dabei hat alles so gut angefangen…

…nach einem Monat Wartezeit war gestern endlich der rohe Kakaoliquor bei der Post abzuholen. Freu! Am Nachmittag kam dann auch noch das andere Paket an. Noch mehr Freude! Pah, war ich aufgeregt. Gut, es war sehr groß, doch den meisten Platz braucht ja immer die Verpackung. Also hab ich mir dabei noch nichts gedacht. Zuerst mal erste Schachtel auf und rohen Kakaoliquor kosten. Mmmmh, köstlich! Dann an die zweite Schachtel. Ups! So viel kleiner ist der Inhalt nicht. Was hab ich mir nur dabei gedacht? Jahrzehnte lang bin ich ohne High-Tech Küchenutensilien ausgekommen. Jetzt, wo ich großteils roh esse habe eine Küchenmaschine, einen Blender und seit gestern auch ein Dörrgerät!

Rohschoko

Lieber wäre es mir, wenn ich schon „Tilia´s“ hätte. Mein feines, kleines „vegan and uncooked restaurant“. Dann könnte ich schon alle Gerätschaften dort hinstellen und hätte in meiner Küche zu Hause wieder Platz. So steht das Dörrgerät breit in der Ecke, hungrig Tomaten, Bananen, Äpfel, Plätzchen, Cracker etc. in Rohkostqualität zu dehydrieren.

Sedona

Und doch war der gestrige Tag ein höchst erfreulicher. Nebst himmlischem Kakaoliquor und echt großem Dörrgerät habe ich nun auch einen Sprossen Toni. Ach, wie ich mich freue. Wunderschön klein und kompakt steht der tönerne Toni da.

SprossenToni

Auf den Schock mit dem Dörrgerät – hab ich schon erwähnt dass mich die Größe umgehauen hat? – hab ich mich gleich daran gemacht mit dem Kakaoliquor zu experimentieren. Mit etwas zusätzlicher roher Kakaobutter geschmolzen, völlig ungesüßt, ergibt er einen köstlichen bitter-herben Überzug für Kekse.

GetunkteKekse

Auch für eine Pralinenganache eignet er sich hervorragend. Ich habe eine Bananenganache ausprobiert, die ich mit ein wenig Honig gesüßt habe (es geht natürlich auch ein veganes Süßungsmittel). Ich finde die Ganache mit rohem Kakaoliquor viel besser als die mit herkömmlicher, nicht roher Zartbitterkuvertüre. Außerdem merkt man da erst, wieviel Zucker auch in Zartbitterschokoladen drinnen ist.

So, nun hab auch ich (fast) eine High-Tech Küche. Fehlt nur noch die Geschirrspülmaschine, die ich aber wirklich nicht haben möchte!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s